Landtagswahlen in Hessen und Bayern

Die Antworten der Parteien zu den Wahlprüfsteinen

von | 4.10.23

Meme des AK "Damenwahl" zu den Landtagswahlen in Hessen und Bayern

Meme des AK "Damenwahl" zu den Landtagswahlen in Hessen und Bayern

Auf die Wahl­prüf­stei­ne  des Arbeits­krei­ses „Damen­wahl“ anläss­lich der Land­tags­wah­len in Hes­sen und Bay­ern haben eini­ge Par­tei­en und Poli­ti­ker geant­wor­tet. Wir haben die Rück­mel­dun­gen in PDF-Datei­en zusam­men­ge­fasst, die Sie hier her­un­ter­la­den kön­nen.


Heroica – Jetzt Tickets sichern!

heroica – Die Konferenz für widerständige Frauen

Wir sind viele!

Auf dieser Seite führen wir die Informationsströme – Beiträge, Links, Comments, Berichte etc. von vielen engagierten Feministinnen/ Bloggerinnen/Initiativen – zusammen und machen sie auf einer Plattform zugänglich.

Sie wollen auch dabei sein?

Schreiben Sie an info@frauenheldinnen.de

Ein Projekt von

Frauenheldinnen e.V. – Die gemeinnützige Förderplattform

Frauenheldinnen e.V. – Die gemeinnützige Förderplattform

Mehr zum Thema:

Nächster Präzedenzfall zum Hausrecht?

Drag-Darsteller mit dem Pronomen „bitch“ verklagt McDonald‘s auf Schmerzensgeld und Zugang zur Damenumkleide

Ein 27-jäh­ri­ger männ­li­cher Drag-Dar­stel­ler ver­klagt sei­nen Arbeit­ge­ber McDonald‘s vor dem Ber­li­ner Arbeits­ge­richt wegen „Dis­kri­mi­nie­rung“, da ihn sei­ne Arbeits­kol­le­gin auf­ge­for­dert hat, die Damen­um­klei­de­ka­bi­ne zu ver­las­sen, und sei­ne Vor­ge­setz­ten ihre For­de­rung unter­stüt­zen.

mehr lesen

Gesetzliches Gaslighting

Abmahnungen bei Benennung der Wahrheit

Durch das Trans­se­xu­el­len­ge­setz, vor allem aber durch das #Selbst­bestimmungs­gesetz, wird Gas­light­ing lega­li­siert. Das äußert sich unter ande­rem dar­in, dass die „Frau­en­hel­din­nen“ per Abmah­nung gezwun­gen wer­den sol­len, die Per­son, die im Frau­en­fit­ness­stu­dio „Lady’s First“ in Erlan­gen Mit­glied wer­den woll­te, auf kei­nen Fall als Mann zu bezeich­nen.

mehr lesen

Antwort des Bundespräsidenten zum Selbstbestimmungsgesetz

Der Bundespräsident verrät die Rechte von Frauen und Kindern in Deutschland

Auf Anre­gung von LAZ Rel­oa­ded, Geschlecht zählt und Initia­ti­ve „Lasst Frau­en Spre­chen!“ hat­ten in den letz­ten Wochen vie­le Frau­en E‑Mails und Brie­fe an den Bun­des­prä­si­den­ten Frank-Wal­ter Stein­mei­er geschrie­ben. Das Ziel war, ihn zu über­zeu­gen, das ver­fas­sungs­wid­ri­ge Selbst­bestimmungs­gesetz nicht zu unter­zeich­nen. Sehr vie­le Frau­en haben nie eine Ant­wort erhal­ten. Einer Mit­frau der Frau­en­hel­din­nen wur­de geant­wor­tet – aller­dings ledig­lich von einer juris­ti­schen Refe­ren­tin. Wir ver­öf­fent­li­chen hier die Ant­wort.

mehr lesen

Nächster Präzedenzfall zum Hausrecht?

Drag-Darsteller mit dem Pronomen „bitch“ verklagt McDonald‘s auf Schmerzensgeld und Zugang zur Damenumkleide

Ein 27-jäh­ri­ger männ­li­cher Drag-Dar­stel­ler ver­klagt sei­nen Arbeit­ge­ber McDonald‘s vor dem Ber­li­ner Arbeits­ge­richt wegen „Dis­kri­mi­nie­rung“, da ihn sei­ne Arbeits­kol­le­gin auf­ge­for­dert hat, die Damen­um­klei­de­ka­bi­ne zu ver­las­sen, und sei­ne Vor­ge­setz­ten ihre For­de­rung unter­stüt­zen.

mehr lesen

Gesetzliches Gaslighting

Abmahnungen bei Benennung der Wahrheit

Durch das Trans­se­xu­el­len­ge­setz, vor allem aber durch das #Selbst­bestimmungs­gesetz, wird Gas­light­ing lega­li­siert. Das äußert sich unter ande­rem dar­in, dass die „Frau­en­hel­din­nen“ per Abmah­nung gezwun­gen wer­den sol­len, die Per­son, die im Frau­en­fit­ness­stu­dio „Lady’s First“ in Erlan­gen Mit­glied wer­den woll­te, auf kei­nen Fall als Mann zu bezeich­nen.

mehr lesen

Antwort des Bundespräsidenten zum Selbstbestimmungsgesetz

Der Bundespräsident verrät die Rechte von Frauen und Kindern in Deutschland

Auf Anre­gung von LAZ Rel­oa­ded, Geschlecht zählt und Initia­ti­ve „Lasst Frau­en Spre­chen!“ hat­ten in den letz­ten Wochen vie­le Frau­en E‑Mails und Brie­fe an den Bun­des­prä­si­den­ten Frank-Wal­ter Stein­mei­er geschrie­ben. Das Ziel war, ihn zu über­zeu­gen, das ver­fas­sungs­wid­ri­ge Selbst­bestimmungs­gesetz nicht zu unter­zeich­nen. Sehr vie­le Frau­en haben nie eine Ant­wort erhal­ten. Einer Mit­frau der Frau­en­hel­din­nen wur­de geant­wor­tet – aller­dings ledig­lich von einer juris­ti­schen Refe­ren­tin. Wir ver­öf­fent­li­chen hier die Ant­wort.

mehr lesen
Share This