Braucht Deutsch­land ein Selbst­bestimmungs­gesetz?

Hin­ter­grund und Fol­gen­ab­schät­zung zum SBGG

Eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für Abge­ord­ne­te des Deut­schen Bun­des­tags am
21. Sep­tem­ber | 12:30–17:00 Uhr
Haus der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz

Pro­grammAnmel­dung

Der Gesetz­ent­wurf des Selbst­be­stim­mungs­ge­set­zes geht ins Par­la­ment

Am 23. August wur­de das umstrit­te­ne Selbst­bestimmungs­gesetz (SBGG) im Kabi­nett beschlos­sen. Und das, obwohl sich die nega­ti­ven Nach­rich­ten aus den Län­dern, die bereits ein der­ar­ti­ges Gesetz ein­ge­führt haben, über­schla­gen und obwohl vie­le die­ser Vor­rei­ter des­halb bereits eine Kehrt­wen­de ein­lei­ten.

Nach­dem die regie­ren­den Minis­te­rin­nen und Minis­ter ihre Zustim­mung erteilt haben, liegt die fina­le, ver­ant­wor­tungs­vol­le Ent­schei­dung bei Ihnen als Abgeordnete/r.

Um Ihnen eine best­mög­li­che Infor­ma­ti­ons­grund­la­ge zu bie­ten, fin­det am Don­ners­tag, 21. Sep­tem­ber, von 13 bis 17 Uhr eine hoch­ka­rä­tig besetz­te Fach­ver­an­stal­tung im Tages­zen­trum der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz statt, zu der wir Sie herz­lich ein­la­den.

„Braucht Deutsch­land ein Selbst­bestimmungs­gesetz?“
Hin­ter­grund und Fol­gen­ab­schät­zung zum SBGG
Don­ners­tag, 21. Sep­tem­ber, 12:30–17:00 Uhr
Haus der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz, Schiff­bau­er­damm 40/Ecke Rein­hardt­stra­ße 55, 10117 Ber­lin

Zur Ver­an­stal­tung sind Pres­se­ver­tre­ter ein­ge­la­den, mit denen vor Ort gespro­chen wer­den kann.

Anmel­dung
Für eine rei­bungs­lo­se­re Abwick­lung wür­den wir uns über Ihre Anmel­dung per E‑Mail an info@frauenheldinnen.de oder über das Anmel­de­for­mu­lar freu­en. 

Ansprech­part­ne­rin für Rück­fra­gen ist Sus­et­te Schu­bert, Vor­stän­din im ver­an­stal­ten­den Ver­ein Frau­en­hel­din­nen e.V.: schubert@frauenheldinnnen.de

 

Eine Ver­an­stal­tung von:

Ver­tie­fen­de Infos zum SBGG:

Link­samm­lung von (inter­na­tio­na­len) Stu­di­en und Arti­keln zu The­men rund um „Detran­si­ti­on“, „ROGD“, Puber­täts­blo­cker, gegen­ge­schlecht­li­che Hor­mo­ne und zum
„Selbst­bestimmungs­gesetz“ (SBGG)

SBGG: Zusam­men­fas­sung von 25 Stel­lung­nah­men von Frau­en­or­ga­ni­sa­tio­nen 

Begriffs­er­klä­rung und Glos­sar sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Begrif­fe rund um Geschlecht und SBGG

Pro­gramm

Mode­ra­ti­on: Chan­tal Lou­is

12:3o UhrEin­tref­fen der Abge­ord­ne­ten
13:00 UhrBegrü­ßung durch die Ver­an­stal­te­rin­nen Frau­en­hel­din­nen e.V.
13:05 UhrPanel 1: Juris­ti­sche Fra­gen rund um das SBGG
Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten
14:00 UhrHaupt­for­de­run­gen, Rona Duwe
14:30 UhrPanel 2: Medi­zi­ni­sche Fra­gen rund um das SBGG
Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten
15:20 UhrMeet & Greet
16:00 UhrFrau­en­rech­te und das SBGG, Prof. Dr. Moni­ka Barz
16:15 UhrPanel 3: Frau­en­rech­te und das SBGG
Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten
17:00 UhrVerabschiedung/Ende

Ansprech­part­ne­rin

Susette Schubert

Sus­et­te Schu­bert

Vor­stän­din Frau­en­hel­din­nen e.V.

 

Behaup­tun­gen zum Selbst­bestimmungs­gesetz und was Betrof­fe­ne und Fach­leu­te dazu sagen

Ver­tie­fen­de Infor­ma­tio­nen

Link­samm­lung von (inter­na­tio­na­len) Stu­di­en und Arti­keln zu The­men rund um „Detran­si­ti­on“, „ROGD“, Puber­täts­blo­cker, gegen­ge­schlecht­li­che Hor­mo­ne und zum
„Selbst­bestimmungs­gesetz“ (SBGG)

SBGG – 25 Frau­en­or­ga­ni­sa­tio­nen benen­nen  Aus­wir­kun­gen. Zusam­men­fas­sung ihrer Stel­lung­nah­men. 

Begriffs­er­klä­rung und Glos­sar sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Begrif­fe rund um Geschlecht und SBGG

Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten

Mode­ra­ti­on

Chantal Louis

Chan­tal Lou­is

Jour­na­lis­tin, Redak­teu­rin, Autorin

Chan­tal Lou­is ist seit 1994 Redak­teu­rin bei EMMA. Mit Ali­ce Schwar­zer brach­te sie 2022 das Buch „Trans­se­xua­li­tät – Was ist eine Frau? Was ist ein Mann?“ her­aus. Sie hat an der Uni­ver­si­tät Dort­mund Jour­na­lis­tik und Poli­tik­wis­sen­schaf­ten stu­diert. Lou­is arbei­te­te als freie Jour­na­lis­tin für Print und Hör­funk, u. a. für WDR und Deutsch­land­funk. Wei­te­re Buch­ver­öf­fent­li­chun­gen u. a.: „Damen­wahl: Vom Kampf um das Frau­en­wahl­recht bis zur ers­ten Kanz­le­rin“, zusam­men mit Tis­sy Bruns, hg. von Ali­ce Schwar­zer (2008); „Moni­ka Hau­ser: Eine Ärz­tin im Ein­satz für kriegs­trau­ma­ti­sier­te Frau­en“ (2010). 2015 erschien „Ommas Glück/Das Leben mei­ner Groß­mutter in einer Demenz-WG“.

Panel 1: Juris­ti­sche Fra­gen rund um das SBGG

Prof. Dr. Judith Froese

Prof. Dr. Judith Froe­se

Uni­ver­si­täts­pro­fes­so­rin, Inha­be­rin des Lehr­stuhls für Öffent­li­ches Recht mit Neben­ge­bie­ten an der Uni­ver­si­tät Kon­stanz

Die For­schungs­schwer­punk­te von Prof. Dr. Judith Froe­se lie­gen im Öffent­li­chen Recht, in der Rechts­phi­lo­so­phie und den inter­dis­zi­pli­nä­ren Bezü­gen des Rechts. Mit recht­li­chen Fra­gen zum Geschlecht befasst sie sich bereits seit 2014 inten­siv und publi­zier­te zahl­rei­che wis­sen­schaft­li­che Fach­bei­trä­ge hier­zu (dar­un­ter ihre Habi­li­ta­ti­ons­schrift: Der Mensch in der Wirk­lich­keit des Rechts [Mohr Sie­beck, 2022] sowie Bei­trä­ge für das Archiv des öffent­li­chen Rechts, die Juris­ten­zei­tung und Die Öffent­li­che Ver­wal­tung). Zum Ent­wurf des sog. Selbst­be­stim­mungs­ge­set­zes äußer­te sie sich mehr­fach in den Medi­en (zuletzt in einem Gast­bei­trag für die FAZ und im PinG-Pod­cast „Fol­low the Rechts­staat“).
(Foto: Inka Rei­ter, Kon­stanz)

Jonas David Jacob

Jonas David Jacob

Rechts­an­walt, LL.M., Fro­wein und Part­ner

Als Anwalt ver­tritt Jacob meh­re­re renom­mier­te Frau­en­rechts­ver­bän­de und Akti­vis­tin­nen erfolg­reich im Kon­text des geplan­ten Selbst­be­stim­mungs­ge­set­zes. Dabei stellt er ins­be­son­de­re bei pres­se­recht­li­chen Ver­fah­ren fest, dass die staat­li­chen Medi­en und Behör­den in der Aus­ein­an­der­set­zung teil­wei­se ein­sei­tig Par­tei ergrei­fen. In sei­ner Dis­ser­ta­ti­on beschäf­tig­te Jacob sich mit der Ent­schei­dung des Ver­fas­sungs­ge­richts zum soge­nann­ten drit­ten Geschlecht. Die­se Ent­schei­dung und die sich anschlie­ßen­de Pla­nung des SBGG kri­ti­sier­te er in ver­schie­de­nen Publi­ka­tio­nen (West­deut­sche Zei­tung, Dia­log­fo­rum Welt­kir­che, EMMA etc.). Dabei zielt die Kri­tik weni­ger auf den abs­trak­ten Grund­ge­dan­ken des Geset­zes, als auf die Ver­let­zung rechts­dog­ma­ti­scher Prin­zi­pi­en, auf die Ver­schleie­rung gesetz­ge­be­ri­scher Inten­tio­nen und die Ver­mei­dung eines gesell­schaft­lich-demo­kra­ti­schen Dis­kur­ses.

Panel 2: Medi­zi­ni­sche Fra­gen rund um das SBGG

Dr. med. Alexander Korte (M.A.)

Dr. med. Alex­an­der Kor­te (M.A.)

Lei­ten­der Ober­arzt der Kli­nik für Kin­der- und Jugend­psych­ia­trie, Psy­cho­so­ma­tik und Psy­cho­the­ra­pie an der Lud­wig-Maxi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät Mün­chen

Seit 2002 behan­delt er Kin­der und Jugend­li­che mit Geschlechts­dys­pho­rie.
Kor­te über­nahm die Stel­lung­nah­me als medi­zi­ni­scher Sach­ver­stän­di­ger zu den Geset­zes­ent­wür­fen für das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um und kri­ti­siert die­se stark. Als Inter­view­part­ner in vie­len Medi­en ver­öf­fent­licht (taz, Die ZEIT, F.A.Z., Der Spie­gel, NZZ, Schwei­zer Monat, EMMA, arte, ARD, WDR,  etc.). Dr. Kor­te zähl­te zudem zu den fünf Autoren des Welt-Arti­kels gegen die Fehl­be­richt­erstat­tung des öffent­lich-recht­li­chen Rund­funks in Bezug auf bio­lo­gi­sche Fak­ten. Der Arti­kel gilt als Debat­ten­öff­ner über die Trans­gen­der-Ideo­lo­gie sowie das sog. „Selbst­bestimmungs­gesetz“. Kor­te ist Vor­stands­mit­glied der DGSMTW (Deut­sche Gesell­schaft für Sexu­al­me­di­zin, ‑the­ra­pie und ‑wis­sen­schaft).
(Foto: Dashu­ber)

Prof. Dr. Heike Stammer

Prof. Dr. Hei­ke Stamm­er

Diplom-Psy­cho­lo­gin, Psy­cho­lo­gi­sche Psy­cho­the­ra­peu­tin, Sys­te­mi­sche Paar- und Fami­li­en­the­ra­peu­tin und Sys­te­mi­sche Super­vi­so­rin

Seit 01.09.2007 Pro­fes­sur für Psy­cho­lo­gie in der Sozia­len Arbeit an der EH Lud­wigs­burg. Aktu­el­le Publi­ka­ti­on:  Weib­li­che Iden­ti­täts­ent­wick­lung in der Ado­les­zenz. In: Schie­rer, Elke/Reichle, Syl­via C. (2023): Hand­buch Mädchen*(sozial)arbeit. Beltz, Wein­heim.

David Allison

David Alli­son

„Trans Teens Sor­ge Berech­tigt“, Über­set­zer, LL.M.

Seit 2021 Ver­tre­ter der Inter­es­sen­ge­mein­schaft „Trans Teens Sor­ge Berech­tigt“ von Eltern mit gen­der­un­si­che­ren oder gen­der­dys­pho­ri­schen Jugend­li­chen in Deutsch­land. David Alli­son steht in regel­mä­ßi­gem und inten­si­vem Kon­takt mit betrof­fe­nen Eltern und setzt sich dafür ein, dass auch ihre Erfah­run­gen Gehör fin­den.

Vater von 2 Kin­dern. Stu­di­um der Anglis­tik, Sozi­al­päd­ago­gik und Rechts­wis­sen­schaft. Lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaft bei Bünd­nis 90/Die Grü­nen.

Ein­spie­ler von:

Sabeth Blank

Detran­si­tio­nie­rerin

Dr. David Bell

Psych­ia­ter und Psy­cho­ana­ly­ti­ker, Lon­don

Dr. med. Rena­te Förs­t­erling

Psy­cho­the­ra­peu­tin, Sexu­al­me­di­zi­ne­rin, selbst trans­se­xu­ell

Panel 3: Frau­en­rech­te und das SBGG

Prof.i.R. Dr. Monika Barz

Prof.i.R. Dr. Moni­ka Barz

Sozi­al­wis­sen­schaft­le­rin, Leh­re und For­schung zu Frau­en- und Geschlech­ter­fra­gen an der Evan­ge­li­schen Hoch­schu­le Reut­lin­gen und Lud­wigs­burg, Trä­ge­rin des Bun­des­ver­dienst­kreu­zes

Mit­be­grün­de­rin des Auto­no­men Frau­en­hau­ses Tübin­gen, der kirch­li­chen Les­ben­be­we­gung und des Netz­werk LSBTTIQ Baden-Würt­tem­berg; Schwer­punk­te: Sozia­le Ungleich­heit, häus­li­che Gewalt, Mäd­chen­ar­beit, Pro­sti­tu­ti­on.

Manuela SChon

Manue­la SChon

Sozi­al­wis­sen­schaft­le­rin mit beson­de­rer Exper­ti­se zu geschlechts­spe­zi­fi­scher Gewalt gegen Mäd­chen und Frau­en, Autorin

Seit mehr als 15 Jah­ren ist sie beruf­lich, wis­sen­schaft­lich wie prak­tisch, mit dem The­men­feld Gewalt gegen Frau­en betraut. Dies ins­be­son­de­re im Kon­text zur staat­li­chen Ver­pflich­tung bei der Imple­men­tie­rung von völ­ker­recht­li­chen Ver­trä­gen wie der UN-Frau­en­rechts­kon­ven­ti­on (CEDAW) und dem Über­ein­kom­men des Euro­pa­ra­tes zur Ver­hü­tung und Bekämp­fung von Gewalt gegen Frau­en und häus­li­cher Gewalt (sog. Istan­bul-Kon­ven­ti­on). Sie ist Autorin u.a. des Sach­buchs „Raus aus dem Gen­der­kä­fig. Der Kampf um Frau­en­be­frei­ung im 21. Jahr­hun­dert“, einer evi­denz­ba­sier­ten Abhand­lung zu den Aus­wir­kun­gen der Gen­der­iden­ti­täts­theo­rie auf Mäd­chen und Frau­en.

Stephanie Adam

Ste­pha­nie Adam

Selb­stän­di­ge Phy­sio­the­ra­peu­tin, ehe­ma­li­ge Leis­tungs­port­le­rin (Laufen/Langlauf)

Phy­sio­the­ra­peu­tin mit eige­ner Pra­xis bei Mün­chen. Mut­ter von 3 schul­pflich­ti­gen Kin­dern. Inter­view­part­ne­rin in der Doku­men­ta­ti­on „Trans ist Trend“ von Judith Basad/Jan Karon. Durch unmit­tel­ba­ren Kon­takt mit betrof­fe­nen Sportlerinnen/ehemaligen Lauf­kol­le­gin­nen, die im Land­kreis seit Jah­ren gegen eine „Trans­frau“ antre­ten müs­sen.

Monne Kühn

Mon­ne Kühn

Vor­stän­din Auto­no­mes Frau­en­haus Uel­zen, Diplom­päd­ago­gin

Seit Anfang der 70er Jah­re frau­en-/les­ben­po­li­tisch (Les­bi­sches Akti­ons­zen­trum) und in ver­schie­de­nen Frau­en­Les­ben­pro­jek­ten aktiv.

1988–2018 Mit­ar­bei­te­rin, seit 2018 im Vor­stand des Auto­no­men Frau­en- und Kin­der­haus e.V. Uel­zen. Schwer­punkt geschlechts­spe­zi­fi­sche Män­ner­ge­walt gegen Frau­en und Kin­der.

2018 Mit­ku­ra­to­rin der Aus­stel­lung „Radi­kal Les­bisch Femi­nis­tisch“, seit­her kri­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit „Que­er-Femi­nis­mus“ und „Geschlecht/Geschlechtsidentität“.

Anmel­dung

Anmel­dung NUR für Abge­ord­ne­te des Bun­des­ta­ges
Bit­te mel­den Sie sich bis zum 19. Sep­tem­ber an.

Nut­zen Sie dazu bit­te ent­we­der die­ses For­mu­lar oder schrei­ben Sie uns eine E‑Mail an info@frauenheldinnen.de

Ansprech­part­ne­rin für Rück­fra­gen ist Sus­et­te Schu­bert, Vor­stän­din des ver­an­stal­ten­den Ver­eins Frau­en­hel­din­nen e.V. schubert@frauenheldinnen.de

Ver­an­stal­tungs­ort: Haus der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz (Link zu Goog­le Maps)

Hier­mit mel­de ich mich als Abgeordnete/r des Bun­des­tags ver­bind­lich an zur Ver­an­stal­tung „Braucht Deutsch­land ein Selbst­bestimmungs­gesetz“ am 21. Sep­tem­ber 2023 von 12:30 bis 17:00 Uhr im Haus der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz.

Daten­schutz