Ein Song

Der Kaiser ist nackt

von | 18.06.24

"Wrong bodies" led to chopped off breasts – Still des Videos "The Emperor has no cloths"

"Wrong bodies" led to chopped off breasts – Still des Videos "The Emperor has no cloths"

Wir alle wis­sen es: Ein Mann ist kei­ne Frau. Doch wir dür­fen es (bald) nicht mehr sagen. Sän­ge­rin und Song­wri­te­rin Rebec­ca Fuchxx hat die Ent­wick­lun­gen rund um die Self-ID in ihrem Lied „The emper­or has no clo­thes“ ver­ar­bei­tet. Der Song ist allen Frau­en welt­weit gewid­met, die die Wahr­heit aus­spre­chen und es auch wei­ter­hin tun.

Übersetzung von „The emperor has no clothes”

von Rebec­ca Fuchxx

Der Kaiser ist nackt

Im Jahr 2023 erwach­te ich in einem Alb­traum
Die Men­schen hat­ten ver­ges­sen, was für mich so klar war:
Dass ein Mann kei­ne Frau ist und Frau­sein kein Gefühl
Und dass es gute Grün­de für unse­re eige­nen geschütz­ten Räu­me gibt.

Ich schau­te mich um und konn­te nicht glau­ben, dass das wirk­lich pas­sier­te:
Mit Dop­pel­denk und erzwun­ge­ner Rede
soll­ten wir unse­rer eige­nen Aus­lö­schung zustim­men.

Und alles, was unse­re Vor­fah­rin­nen erkämpft hat­ten,
schien sich im Nebel auf­zu­lö­sen
In ver­schwom­me­nen Wol­ken im gehirn­ge­wa­sche­nen Him­mel
Und Angst ging über­all umher.

Je mehr ich las und sah, des­to absur­der wur­de es
Je mehr ich mich umschau­te und ver­stand, des­to wüten­der wur­de ich

„Fal­sche Kör­per” führ­ten zu abge­schnit­te­nen Brüs­ten
Wo liegt der Stolz in all dem?
Die Los­lö­sung vom Kör­per ist das Resul­tat.

Wie konn­te es so weit kom­men?
Es fühlt sich wie die Höl­le auf Erden an.
Jeden Tag aufs Neue zu defi­nie­ren, was eine Frau ist, scheint unser Fluch zu sein.

Wie kön­nen wir dem ent­flie­hen, als erwach­se­ne Per­so­nen weib­li­chen Geschlechts?
Wäh­rend Ver­ge­wal­ti­gungs- und Mord­dro­hun­gen das Netz über­flu­ten und wir zum Schwei­gen gebracht wer­den.

Irr­sinn regiert die Welt, ich möch­te laut schrei­en:
Der Kai­ser ist nackt!

Eine ein­fa­che Wahr­heit aus­zu­spre­chen, wur­de zu einem Ver­bre­chen
Doch sie ist nicht er und er ist nicht sie
Und dies sind nicht unse­re Ver­bre­chen

Die Rea­li­tät wird immer gewin­nen, Mut­ter Natur kann man nicht über­lis­ten.
Lasst uns die Wahr­heit laut aus­spre­chen: in Knei­pen, auf der Arbeit, in Schu­len.

Wir waren lan­ge genug nett, des­halb wer­de ich nicht behaup­ten
„Ein Mann ist kein Mann“
Lie­ber bin ich unhöf­lich als eine Lüg­ne­rin

Der Kai­ser ist nackt!

Heroica – Jetzt Tickets sichern!

heroica – Die Konferenz für widerständige Frauen

Wir sind viele!

Auf dieser Seite führen wir die Informationsströme – Beiträge, Links, Comments, Berichte etc. von vielen engagierten Feministinnen/ Bloggerinnen/Initiativen – zusammen und machen sie auf einer Plattform zugänglich.

Sie wollen auch dabei sein?

Schreiben Sie an info@frauenheldinnen.de

Ein Projekt von

Frauenheldinnen e.V. – Die gemeinnützige Förderplattform

Frauenheldinnen e.V. – Die gemeinnützige Förderplattform

Mehr zum Thema:

Nächster Präzedenzfall zum Hausrecht?

Drag-Darsteller mit dem Pronomen „bitch“ verklagt McDonald‘s auf Schmerzensgeld und Zugang zur Damenumkleide

Ein 27-jäh­ri­ger männ­li­cher Drag-Dar­stel­ler ver­klagt sei­nen Arbeit­ge­ber McDonald‘s vor dem Ber­li­ner Arbeits­ge­richt wegen „Dis­kri­mi­nie­rung“, da ihn sei­ne Arbeits­kol­le­gin auf­ge­for­dert hat, die Damen­um­klei­de­ka­bi­ne zu ver­las­sen, und sei­ne Vor­ge­setz­ten ihre For­de­rung unter­stüt­zen.

mehr lesen

Gesetzliches Gaslighting

Abmahnungen bei Benennung der Wahrheit

Durch das Trans­se­xu­el­len­ge­setz, vor allem aber durch das #Selbst­bestimmungs­gesetz, wird Gas­light­ing lega­li­siert. Das äußert sich unter ande­rem dar­in, dass die „Frau­en­hel­din­nen“ per Abmah­nung gezwun­gen wer­den sol­len, die Per­son, die im Frau­en­fit­ness­stu­dio „Lady’s First“ in Erlan­gen Mit­glied wer­den woll­te, auf kei­nen Fall als Mann zu bezeich­nen.

mehr lesen

Antwort des Bundespräsidenten zum Selbstbestimmungsgesetz

Der Bundespräsident verrät die Rechte von Frauen und Kindern in Deutschland

Auf Anre­gung von LAZ Rel­oa­ded, Geschlecht zählt und Initia­ti­ve „Lasst Frau­en Spre­chen!“ hat­ten in den letz­ten Wochen vie­le Frau­en E‑Mails und Brie­fe an den Bun­des­prä­si­den­ten Frank-Wal­ter Stein­mei­er geschrie­ben. Das Ziel war, ihn zu über­zeu­gen, das ver­fas­sungs­wid­ri­ge Selbst­bestimmungs­gesetz nicht zu unter­zeich­nen. Sehr vie­le Frau­en haben nie eine Ant­wort erhal­ten. Einer Mit­frau der Frau­en­hel­din­nen wur­de geant­wor­tet – aller­dings ledig­lich von einer juris­ti­schen Refe­ren­tin. Wir ver­öf­fent­li­chen hier die Ant­wort.

mehr lesen

Nächster Präzedenzfall zum Hausrecht?

Drag-Darsteller mit dem Pronomen „bitch“ verklagt McDonald‘s auf Schmerzensgeld und Zugang zur Damenumkleide

Ein 27-jäh­ri­ger männ­li­cher Drag-Dar­stel­ler ver­klagt sei­nen Arbeit­ge­ber McDonald‘s vor dem Ber­li­ner Arbeits­ge­richt wegen „Dis­kri­mi­nie­rung“, da ihn sei­ne Arbeits­kol­le­gin auf­ge­for­dert hat, die Damen­um­klei­de­ka­bi­ne zu ver­las­sen, und sei­ne Vor­ge­setz­ten ihre For­de­rung unter­stüt­zen.

mehr lesen

Gesetzliches Gaslighting

Abmahnungen bei Benennung der Wahrheit

Durch das Trans­se­xu­el­len­ge­setz, vor allem aber durch das #Selbst­bestimmungs­gesetz, wird Gas­light­ing lega­li­siert. Das äußert sich unter ande­rem dar­in, dass die „Frau­en­hel­din­nen“ per Abmah­nung gezwun­gen wer­den sol­len, die Per­son, die im Frau­en­fit­ness­stu­dio „Lady’s First“ in Erlan­gen Mit­glied wer­den woll­te, auf kei­nen Fall als Mann zu bezeich­nen.

mehr lesen

Antwort des Bundespräsidenten zum Selbstbestimmungsgesetz

Der Bundespräsident verrät die Rechte von Frauen und Kindern in Deutschland

Auf Anre­gung von LAZ Rel­oa­ded, Geschlecht zählt und Initia­ti­ve „Lasst Frau­en Spre­chen!“ hat­ten in den letz­ten Wochen vie­le Frau­en E‑Mails und Brie­fe an den Bun­des­prä­si­den­ten Frank-Wal­ter Stein­mei­er geschrie­ben. Das Ziel war, ihn zu über­zeu­gen, das ver­fas­sungs­wid­ri­ge Selbst­bestimmungs­gesetz nicht zu unter­zeich­nen. Sehr vie­le Frau­en haben nie eine Ant­wort erhal­ten. Einer Mit­frau der Frau­en­hel­din­nen wur­de geant­wor­tet – aller­dings ledig­lich von einer juris­ti­schen Refe­ren­tin. Wir ver­öf­fent­li­chen hier die Ant­wort.

mehr lesen
Share This